C-Control I BASIC Unit M ADVANCED

Einplatinencomputersystem mit BASIC-Entwicklungsumgebung in der Mini-Ausführung

Die Unit M ADVANCED ist ein vollwertiger schneller BASIC Computer, gedacht für Kleinserien und räumlich kleine Anwendungen, bei welchen der Aufwand für eine Programmentwicklung in den Hintergrund treten soll. Die Programmierung in BASIC ermöglicht es auch unerfahrenen Programmierern schnell eigene Ideen in eine konkrete Anwendung umzusetzen.

Sie besitzt alle Eigenschaften der Unit M 2.0, hat aber zusätzliche Ressourcen, welche den Anwendungsbereich deutlich erweitern.

32 Bit Floating Point Modul
Während die Computer der C-Control I Serie traditionell nur Bytes und Integer Zahlen verarbeiten konnten, sind die Computer der C-Control I Advanced Serie auch in der Lage Gleitkomma-
Zahlen (Floating Point) zu verarbeiten. Obwohl sich viele Probleme im Steuerungsbereich, wo die C-Control überwiegend eingesetzt wird, durch geschickte Skalierung und Näherungsverfahren auch mit Integer-Zahlen lösen lassen, bleiben andere Anwendungsbereiche, die mit sehr grossen oder kleinen Zahlen rechnen verschlossen.
Die 32 Bit FP-Arithmetik der C-Control Advanced macht nicht nur in diesen Bereichen die Handhabung sehr viel einfacher, sondern ermöglicht völlig neue Anwendungsbereiche. Die C-Control Advanced Computer haben alle notwendigen Funktionen und Operationen entweder fest im Betriebssystem integriert, oder greifen in speziellen Fällen (wenn eine kundenspezifische Genauigkeit sinnvoll ist) wie z.B. der Sinus-Funktion auf eine mitgelieferte und modifizierbare Library zurück. Der Darstellungs Bereich geht von -1E-38 bis +1E+38

Voice & Soundmodul
Ab den OS Versionen 2.28 steht in der ADVANCED Ausführung der BASIC Computer ein Soundmodul zur Verfügung. Es beinhaltet einen File Player um eigene aufgezeichnete Sound Dateien abzuspielen und einen Text To Speech Synthesizer der eine PRINT Anweisungen von Text oder Variableninhalten als Sprache ausgibt. Für den Betrieb ist ein externes EEPROM als Datenspeicher erforderlich. Vorzugsweise ein 24LC 256 mit 64 Kbyte Speichervermögen. Es sind bis zu 8x64 KByte EEPROM adressierbar, so dass man bis zu 60s gespeicherte Klang Files abrufen kann (der Datenstrom ist 8 kByte/s). Es können bis zu 256 verschiedene Files auf einem EEPROM direkt abgespielt werden.

TEXT TO SPEECH SYNTHESIZER (TTS)
Mit dem TTSS lassen sich alle Ausgaben die mit PRINT Anweisungen auf das LCD oder die Schnittstelle geschrieben werden können auch direkt als Sprache ausgeben. Also sowohl komplexe Texte als auch Variableninhalte wie z.B. Messwerte.

FILEPLAYER
Eigene Klänge wird man wohl am Häufigsten benutzen um die Ausgaben auf den Beeper durch wärmere und vielseitigere Varianten zu ersetzen. Man kann aber die Tastatureingaben z.B. auch mit DTMF Tönen hinterlegen und hat damit fast schon ein Telefonwählgerät. Besonders bei Robotern lassen sich Interaktionen mit der Umwelt gut in Klängen ausdrücken. Mit bis zu 60s Abspielzeit kann man die Control Unit auch in einen einzigartigen Soundgenerator (z.B. für die Modelleisenbahn) verwandeln, dessen verschiedene Klänge auch über Ereignisse getriggert werden können. Auch können natürlich einzelne Klänge endlos schleifen und nur sporadisch von anderen unterbrochen werden. Der Phantasie ist hier mit ein bisschen Geschick bei der Soundbearbeitung keine Grenzen gesetzt.

AUSGABE
Die Ausgabe erfolgt über den DA1 Anschluss. Es ist ein 26 kHz PWM Signal mit einem Pegel von 5V und kann direkt an einen kleinen 8 Ohm Lautsprecher angeschlossen werden. Wenn man dem Lautsprecher noch etwas Resonanzraum bewilligt, so ist die Lautstärke für den Betrieb in ruhiger häuslicher Umgebung bereits ausreichend.

Da die Units derzeit noch mit der OS Version 2.27 ausgeliefert werden, finden Sie hier das
- Update [ 2.27 auf 2.29] Installationsdatei mit Hinweisen

Beispiele für Zahlen und Text. Aufgenommen über ein Mikrophon und 5cm Lautsprecher, 4-Transistor Differenzschaltung (lt. Manual)
Soundsample zur Text/Speech Conversion
Soundsample zur Zahlen/Speech Conversion

Die M ADVANCED ist in allen Belangen 100% kompatibel zur Unit M 2.0 (mit Ausnahme von Speichergrösse, FP-Modul, Sound-Modul und max. Baudrate)

Betriebssystem
- 140 Bytes als BIT,BYTE,WORD,FLOAT Variablen (240 Bytes mit kleinen Einschränkungen)
- 22 kB Speicher für Anwenderprogramm und Datenspeicher
- direkte Unterstützung von bis zu 16 ausgelagerten Byteports ( IIC-Bus Porterweiteung)
- direkte Unterstützung für das Schreiben auf ein LCD
- direkte Unterstützung für den Betrieb von IR u. 433MHz Sender/Empfänger-Modulen
- indirekte Unterstützung für beliebige IIC-Bus Bauteile/Geräte
- Text to Speech Synthesizer und Sounddatei Player (mit ext. EEPROM)
- Softwareprogrammierbare Pullup-Widerstände an den Digitalports
- Interruptfähig (IRQ oder wahlweise 20ms Timer)
- DCF77 synchronisierbare Echtzeituhr
- Möglichkeit zum Flash-Update

Floating Point Modul
- Multiply, divide, add, substract, square root, compare Funktionen
- sin, cos, abs, ln, log, exp, tan, arcsin, arccos, arctan, arccot, nth root
- sehr flexible Input/Output Formatierung
- Datentyp Wandlungen Byte,Integer,Float
- Datenspeicherfunktionen für Float auf internes FLASH
- Tastatur und Terminaleingabe für Floats

Hardware Resourcen
- 16 digitale Ports, zwei davon wahlweise als IIC-Bus Schnittstelle
- 8 Analogeingänge, wahlweise auch einzeln als I/O Digitalport verwendbar
- 2 Frequenzmesseingänge, alternative Funktion Ereigniszählung, DCF77 Dekodierung
- 2 PWM Analogausgänge wahlweise Funktion als Servo Steuerausgang
- Ein PWM Ausgang für Sprach und Soundausgabe nutzbar (externes EEPROM erforderlich)
- Interrrupt Eingang IRQ, wahlweise auch 20ms Timer-Interrupt
- serielle Schnittstelle, Baudrate bis 9k6
- alternativer 12V Betriebsspannungseingang mit Spannungsregler
- Incircuit programmierbar

Da die Unit M ADVANCED keine RS 232 Schnittstelle hat, benötigen Sie den C-Control Schnittstellenadapter für die Programmierung, wenn ein solcher Schnittstellenadapter nicht von Ihrer Anwenderschaltung oder dem Application-Board zur Verfügung gestellt wird. Die Programmierumgebung (WORKBENCH) für BASIC++ liegt der Unit M ADVANCED bei. Eine Programmierung mit der traditionellen IDE CCBASIC ist nicht möglich.

Entwicklungsumgebungen - Hardware
Programmer Modul - UNIT M 2.0 / M ADVANCED
Für eigen Entwicklungsumgebungen ohne Schnittstelle.
RS232 Best. Nr. 19 88 34, USB Best. Nr. 19 83 18
Einbau Modul - UNIT M 2.0 / M ADVANCED
Ideal um mit dem Zubehör ein einbaufertiges Gerät zu entwickeln. Benötigt ein Schnittstellen Modul (USB o. RS332) zur Programmierung
Best. Nr. 19 83 94
Application Board - UNIT M 2.0 / M ADVANCED
Ideal um mit dem Zubehör eigene Geräte zu entwickeln.
Best. Nr. 19 88 47

Entwicklungsumgebungen - Software-
WORKBENCH
Die Entwicklungsumgebung für den Profi, basiert auf BASIC++ und hat alle Features die man im professionellen Bereich erwarten kann.
Die Entwicklungsumgebung liegt der Unit M ADVANCED bei



Lieferumfang

- C-Control BASIC Unit M ADVANCED
- Deutsche Kurzanleitung
- Entwicklungsumgebung WORKBENCH
- Dokumentation und Beispiele

Wenn Sie überzeugt sind...hier geht´s zum Online-Shop Best.-Nr. 19 88 05




Technischen Dokumentationen zur Unit M ADVANCED
Anschlussbelegung
Technischen Spezifikationen
Kurzanleitung zur UNIT M 2.0/M ADV, M1.2 und MICRO
Hardware Manual zur UNIT M 2.0/M ADV, M 1.2 und MICRO
Hinweise zum Anschluss und Betrieb von LCDs
Hinweise zum Betrieb und zur Beschaltung der EXTERN PORTS

Programmer's Guide BASIC++
- BASIC++ Manual

Anmerkung:
Das Betriebssystem-Update finden Sie auf den Seiten zu PROGRAMMIEREN IN BASIC++